anticache

Sicherheitswarnung: Erneut betrügerische E-Mails von angeblichen Job-Bewerbern

09.12.2016

Unterschiedliche Stellen warnen derzeit vor betrügerischen E-Mails, die von angeblichen Job-Bewerbern kommen. Das eigentliche Ziel dieser E-Mails ist es, Schadsoftware auf dem Rechner zu installieren, um diesen zu verschlüsseln und das Opfer erpressen zu können.


Besonders gefährdet sind hierbei die Hauptadressaten der Betrüger: Personen mit Leitungs- bzw. Personalverwaltungsaufgaben. Denn: Wer elektronische Bewerbungen erwartet, ist schneller verleitet den Anhang einer Bewerbungs-E-Mail zu öffnen.

Die aktuell kursierenden E-Mails enthalten eine Excel-Datei als Anhang, in der sich die Schadsoftware versteckt. Nach dem Öffnen der Datei wird man aufgefordert die Bearbeitungsfunktion zu aktivieren. Sobald dies geschehen ist, wird der Verschlüsselungstrojaner aktiv.

Wir stufen diese E-Mails als sehr gefährlich ein, da

  • sie in sehr gutem Deutsch verfasst sind und somit ein weiteres bisher häufiges Merkmal für Schad-E-Mails entfällt
  • der Schaden erheblich sein kann: Daten auf dem Rechner und u.U. auch auf den Netzlaufwerken, auf die der Nutzer Zugriff hat, werden verschlüsselt und sind somit verloren, wenn sie nicht vorher anderweitig gesichert wurden.

Im Zweifel können Sie die betreffende E-Mail an it-support@tum.de weiterleiten, dort kann überprüft werden, ob die E-Mail echt oder schadhaft ist.

Im Schadensfall sollte keinesfalls auf die Forderung der Erpresser eingegangen werden, da nicht anzunehmen ist, dass der Zugriff auf die Daten nach Zahlung wieder frei gegeben wird.

Weitere Hinweise zu vorbeugenden Maßnahmen sowie über Maßnahmen im Schadensfall finden Sie unter http://www.it.tum.de/kryptotrojaner/.

Wir bitten Sie diese Warnmeldung an die Personen Ihrer Organisation weiterzugeben, die sich üblicherweise um Bewerbungen für Personal kümmern.

Weitere Informationen: